Donnerstag • 24. Mai
Pastor Thies Hagge
27. Oktober 2017

Auch Christen können depressiv werden

Der Pastor der Evangelisch-Lutherischen Friedenskirche in Hamburg-Jenfeld, Thies Hagge. Foto: Karin Costanzo
Der Pastor der Evangelisch-Lutherischen Friedenskirche in Hamburg-Jenfeld, Thies Hagge. Foto: Karin Costanzo

Hamburg (idea) – Wenn Christen depressiv werden, sollten sie das nicht für sich behalten, sondern sich professionelle Hilfe suchen. Den Rat gab der Pastor der Evangelisch-Lutherischen Friedenskirche in Hamburg-Jenfeld, Thies Hagge, in einer Predigt in der charismatischen Elim-Kirche (Hamburg). Er selbst sei vor zwei Jahren an einer Depression erkrankt und habe gemerkt, wie häufig auch andere Christen davon betroffen seien. Im Sommer 2015 sei er voller Euphorie nach einer erfolgreichen Evangelisation gewesen. Dann habe er Fieber bekommen, dessen Ursache unklar war. Ein Verdacht der Ärzte war, dass sein zehn Jahre zuvor operiertes Herz mit einem tödlichen Erreger infiziert sein könnt...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Manfred Lütz Toleranz ist eine christliche Erfindung
  • Internet Wie die Kirche den Teufel austreiben will
  • Hochzeit Mit allem, bitte – nur nicht mit Gottes Hilfe
  • Pfingsten Mehr als Festival-Christen
  • Kommentar Die Predigt von Windsor
  • mehr ...
ANZEIGE