Sonntag, 20.04.2014
Innehalten ist besser als Shoppen

Margot Käßmann

Innehalten ist besser als Shoppen

Zu mehr Besinnlichkeit rät die evangelische Theologin Margot Käßmann (Foto). Die Botschafterin des Rates der EKD für das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 kritisiert zugleich eine „Karnevalisierung“ der Gesellschaft. Am Karfreitag, dem Tag des Gedenken an den Kreuzestod Jesu, sei es ihr wichtig, in den Blick zu nehmen, dass ihre eigene Zeit begrenzt sei und das Leben nicht immer „leidfrei“ zu haben sei. | Ganzer Artikel3

Wenn Jesus nicht auferstanden wäre...

Ostern

Wenn Jesus nicht auferstanden wäre...

Ostern feiern Christen die Auferstehung Jesu vom Tod. „Was aber wäre, wenn Jesus nicht auferstanden wäre?“ fragt Klaus Göttler (Foto), Dozent an der Evangelistenschule Johanneum und stellvertretender Vorsitzender der Evangelisationsinitiative ProChrist. Im evangelischen Wochenmagazin ideaSpektrum führt er zahlreiche Gründe an, warum die Auferstehung zentrale Bedeutung für die Menschen hat. Denn, so Göttler, wenn Jesus nicht auferstanden wäre, hätte der Tod immer das letzte Wort, und es gäbe „nicht den Hauch einer Hoffnung über den Gräbern dieser Welt“.  | Ganzer Artikel2

Vor einem „Wohlstandsevangelium“ wird gewarnt

Lausanner Bewegung

Vor einem „Wohlstandsevangelium“ wird gewarnt

Mit der Ausbreitung eines „Wohlstandsevangeliums“ hat sich eine Studientagung der Lausanner Bewegung für Weltevangelisation befasst. Rund 40 Experten aus allen Kontinenten kamen dazu im brasilianischen Atibaia bei Sao Paulo zusammen. Dabei wurde Kritik an Predigern geübt, die Segen in Form von materiellem Reichtum und Gesundheit versprechen, wenn Christen zunächst Opfer in Form von Geldspenden bringen. Die Verkündiger leben nicht selten selbst im Luxus.  | Ganzer Artikel1

Neue Leitung eingeführt

Deutsche Bibelgesellschaft

Neue Leitung eingeführt

Die Deutsche Bibelgesellschaft hat eine neue Leitung: Generalsekretär Christoph Rösel (Foto) und Reiner Hellwig – er ist verantwortlich für den verlegerischen und kaufmännischen Bereich – wurden am 11. April in ihre Ämter eingeführt. Im Einführungsgottesdienst rief Rösel zum Vertrauen auf Gott auf. So wie Gott das Volk Israel durch Krisen und Veränderungen hindurch geführt und bewahrt habe, sei er auch heute ein Garant für Beständigkeit. | Ganzer Artikel2

Warum beichten heilsam ist

Sündenbekenntnis

Warum beichten heilsam ist

Zur Wiederentdeckung der Beichte hat der Theologieprofessor Peter Zimmerling (Foto) aufgerufen. Wer regelmäßig seine Sünden bekenne, erfahre Heilung und erhalte geistliche Vollmacht und Frische zurück, sagte er in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Ihm zufolge ist das Beichtgespräch in den evangelischen Kirchen weitgehend in Vergessenheit geraten. Die Hauptursache sei die Überzeugung vieler Menschen, dass sie gut seien und keine Beichte nötig hätten | Ganzer Artikel8

Biblischer „Urknall“: „Und es ward Licht“

Physiker

Biblischer „Urknall“: „Und es ward Licht“

Der biblische Schöpfungsbericht und die Urknall-Theorie widersprechen einander nicht. Vielmehr stützt diese These die Geschichte über die Entstehung der Welt aus dem 1. Buch Mose. Diese Ansicht vertritt der Physiker Nathan Aviezer (Foto). Er ist Professor an der Bar-Ilan-Universität in Israel. | Ganzer Artikel6

Glaube schützt nicht vor Depressionen

Gesundheitskongress

Glaube schützt nicht vor Depressionen

Weder Erfolg im Beruf noch der christliche Glaube können vor Depressionen schützen. Diese Meinung vertrat die Referentin des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission, die Ärztin und katholische Theologin Beate Jakob (Foto), auf dem Christlichen Gesundheitskongress. Diese Erkrankung könne jeden treffen. | Ganzer Artikel24

Glaube und Gesundheit verbinden

Kongress

Glaube und Gesundheit verbinden

Die Gesundheitsbranche braucht vertrauensvolle Beziehungen zwischen Ärzten, Pflegern und Patienten. Dazu kann der christliche Glaube Liebe, Geborgenheit, Sicherheit und Mut beitragen. Diese Ansicht vertrat der Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland, Prof. Gerhard Wegner (Foto), bei der Eröffnung des 4. Christlichen Gesundheitskongress. | Ganzer Artikel0

Sollten Gottesdienste im Internet bewertet werden?

Pro und Kontra

Sollten Gottesdienste im Internet bewertet werden?

Kirchengemeinden und Gottesdienste sollten im Internet genau so bewertet werden wie Hotels, Reisen und andere Dienstleistungen. Das hat der Hamburger Hoteldirektor Olaf Dierich (Foto, links) angeregt. So könnten sich die Bürger vorher informieren, ob und wo es sich lohne, einen Gottesdienst zu besuchen. Anderer Meinung ist der Vorsitzende des Verbandes evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland, Pastor Andreas Kahnt. Ein Gottesdienst sei ein geistliches Geschehen und könne nur geistlich beurteilt werden. | Ganzer Artikel8

Schweizer Christ gewann Gold

Paralympics

Schweizer Christ gewann Gold

Der Schweizer Christ Christoph Kunz (Foto) hat bei den Paralympics im russischen Sotschi eine Goldmedaille im Riesenslalom der Monoskifahrer gewonnen. Es war die einzige Medaille seines Heimatlandes. | Ganzer Artikel2

Wie Erwachsene zum christlichen Glauben finden

Krelinger Pfarrertag

Wie Erwachsene zum christlichen Glauben finden

Damit Erwachsene zum Glauben finden, brauchen Gemeinden „missionarische Geduld“. Das betonte der württembergische Pfarrer Johannes Zimmermann (Foto) am 17. März beim Pfarrertag im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen. Erwachsene brauchten Zeit für Veränderungen. | Ganzer Artikel0

Ordensschwester Carina: Ich bin glücklich, weil Gott mich liebt

Bekenntnis in „Bild am Sonntag“

Ordensschwester Carina: Ich bin glücklich, weil Gott mich liebt

Macht Erfolg glücklich? Oder kann nur ein glücklicher Mensch Erfolg haben? Dazu hat „Bild am Sonntag“ Bürger befragt. Zu ihnen gehört die katholische Ordensschwester Carina, Missionsdominikanerin aus Strahlfeld bei Cham (Oberfalz). Die 70-Jährige bekennt: „Mein größtes Glück ist, dass ich mich von Gott geliebt weiß.“ In seinem Namen und aus dieser Motivation habe sie 40 Jahre als Missionsschwester in Simbabwe gearbeitet. Das Bild zeigt Missionsdominikanerinnen in Zimbabwe. | Ganzer Artikel0

Christen sollten die Evolutionstheorie nicht leichtfertig akzeptieren

Schöpfung

Christen sollten die Evolutionstheorie nicht leichtfertig akzeptieren

Christen sollten die Evolutionstheorie nicht leichtfertig akzeptieren. Dafür plädieren der Vorsitzende der Studiengemeinschaft Wort und Wissen, Henrik Ullrich (Foto, rechts), und deren Geschäftsführer Reinhard Junker in einem Beitrag für das evangelische Wochenmagazin ideaSpektrum. | Ganzer Artikel46

Start der Informationstour durch Deutschland

ProChrist

Start der Informationstour durch Deutschland

Die missionarische Initiative ProChrist geht auf Informationstour durch ganz Deutschland. Ziel ist es, in Gemeinden das veränderte Konzept „ProChrist LIVE“ vorzustellen. „Wir haben gründlich daran gearbeitet, dass es mit evangelistischen Veranstaltungen attraktiv, lebensnah und aus Liebe zu den Menschen weitergehen kann“, erklärte ProChrist-Geschäftsführer Michael Klitzke (Foto). | Ganzer Artikel0

Würstchenbude oder Herberge?

Ökumenische Tagung

Würstchenbude oder Herberge?

Kirchen sollten sich nicht als „geistliche Würstchenbuden“ verstehen, an denen man einen spirituellen Imbiss zu sich nimmt, sondern als „Herbergen“ für Menschen. Das hat der Direktor der Evangelischen Akademie Loccum bei der Tagung „Kirche vor Ort neu denken“ betont. Auch die katholische Theologieprofessorin Johanna Rahner (Foto) betonte, dass die Kirchen „Herbergen“ sein müssten. | Ganzer Artikel1

Unternehmer sind wichtig für Evangelisation

Parzany

Unternehmer sind wichtig für Evangelisation

Unternehmer spielen bei der Durchführung großer evangelistischer Veranstaltungen eine wichtige Rolle. Diese Erfahrung hat der frühere ProChrist-Leiter Ulrich Parzany (Foto) in seiner 40-jährigen Arbeit gemacht. Er schreibt: „Wirksame öffentliche Evangelisation ist dort zustande gekommen, wo unternehmerische Persönlichkeiten die Initiative ergriffen, viele andere motiviert und organisiert haben." | Ganzer Artikel1

Täglich 3.000 Bibeln verteilt

Olympische Winterspiele

Täglich 3.000 Bibeln verteilt

Mit dem Verteilen von Bibeln und evangelistischen Schriften haben Christen aus Russland und den USA während der Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi zum Glauben an Jesus Christus eingeladen. „Wir haben täglich bis zu 3.000 Bibelteile oder Neue Testamente weitergegeben“, sagte der Vizepräsident des in den USA ansässigen Missionswerks Russian Ministries Wally Kulakoff (Foto), der die Einsätze an den Olympiastätten koordinierte.  | Ganzer Artikel1

„SPRING“ fördert christliches Familienleben

EKD

„SPRING“ fördert christliches Familienleben

Führende Vertreter der EKD und der Freikirchen haben das Gemeinde-Ferien-Festival „SPRING“ der Deutschen Evangelischen Allianz gewürdigt. Es findet in diesem Jahr vom 21. bis 26. April im nordhessischen Willingen statt. Das Programm umfasst rund 500 Veranstaltungen. | Ganzer Artikel2

Hat die Wissenschaft Gott begraben?

Forum Wiedenest

Hat die Wissenschaft Gott begraben?

Hat die Wissenschaft Gott begraben? Unter dieser Fragestellung hielt der englische Mathematiker Prof. John Lennox (Foto) einen Vortrag im Forum Wiedenest. Wie der evangelikale Wissenschaftler sagte, definieren Christen und Atheisten den Begriff Gott unterschiedlich. So meinten Atheisten wie der englische Physiker Stephen Hawking, dass Christen an einen „Lückenbüßer-Gott“ glauben. | Ganzer Artikel95

Christliches Ehepaar verweigert Kindern medizinische Hilfe

USA

Christliches Ehepaar verweigert Kindern medizinische Hilfe

Ein christliches Ehepaar in den USA hat zwei seiner Kinder sterben lassen; die Eltern glaubten an eine übernatürliche Heilung und lehnten eine medizinische Behandlung ab. Jetzt wurden Catherine und Herbert Schaible (Foto) von einem Gericht in Philadelphia zu dreieinhalb Jahren Haft wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.  | Ganzer Artikel14

weiter

idea.de in sozialen Netzwerken
Twitter

Facebook
Mein idea
Aktuelle Nachrichten und Reportagen!



ideaHeute
  • 17. April: Wort zu Karfreitag
  • 16. April: Manfred Stolpe - Kuba - Militärseelsorge
  • 15. April: Nigeria - Gnade Gottes - Mediennutzung
  • 14. April: Ukraine & die Mission - Ostern - David Cameron
  • 11. April: Zeit zum Aufstehen - Lage der Christen in Russland - DBG

Anzeige

Anzeige