Dienstag • 17. Oktober
Umfrage
22. September 2017

Reformationsjubiläum hat kaum Interesse am Glauben geweckt

Zu den Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum zählte auch die 16-wöchige Weltausstellung Reformation in Wittenberg. Foto: Martin Jehnichen
Zu den Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum zählte auch die 16-wöchige Weltausstellung Reformation in Wittenberg. Foto: Martin Jehnichen

Erfurt (idea) – Das 500. Reformationsjubiläum hat kaum Interesse am Glauben geweckt. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. Dabei ist das Lutherjahr mit vielen regionalen und nationalen Veranstaltungen, Konzerten, Gottesdiensten und Ausstellungen gefüllt. Dazu zählen etwa der „Europäische Stationenweg“, das „Pop-Oratorium Luther“ und die 16-wöchige Weltausstellung Reformation in Wittenberg, die rund 20 Millionen Euro kostete. Doch nur zehn Prozent der Befragten haben sich von dem vielfältigen Angebot geistlich inspirieren lassen und sich aufgrund des Jubiläums mit Glaubensfragen befasst. Der Unterschied zwischen Männern (11 Prozent) und Frauen (9 Prozent) ist gering. Bei evangelischen Freikirchlern (26 Prozent) liegt der Anteil deutlich höher als bei Landeskirchlern (15 Prozent), Katholiken (11 Prozent) und Konfessionslosen (5 Prozent).

ANZEIGE

Neun Prozent der Befragten haben eine Veranstaltung besucht

Eine Veranstaltung im Rahmen des Reformationsjubiläums haben neun Prozent der Befragten besucht. Die meisten von ihnen entschieden sich für einen speziellen Reformationsgottesdienst (12 Prozent). 8,1 Prozent besuchten Ausstellungen, 7,9 Prozent die Lutherstadt Wittenberg. Der Wartburg (Eisenach) – dort übersetzte Martin Luther (1483–1546) das Neue Testament ins Deutsche – statteten 2,2 Prozent der Befragten einen Besuch ab.

Nur jeder Zweite der 18- bis 24-Jährigen kennt das Reformationsjubiläum

Der Umfrage zufolge ist das Reformationsjubiläum unter jüngeren Deutschen kaum bekannt: Weniger als die Hälfte der 18- bis 24-Jährigen (48 Prozent) hat bislang etwas vom Lutherjahr gehört. Je älter die Befragten waren, desto größer ist die Bekanntheit: Bei den Bürgern ab 65 Jahren waren es 87 Prozent. Am häufigsten haben evangelische Landeskirchlicher von dem Lutherjahr etwas mitbekommen (83 Prozent). Unter Katholiken kennen 73 Prozent das Reformationsjubiläum, bei den Konfessionslosen sind es immerhin noch 70 Prozent. Unter den evangelischen Freikirchlern ist das Lutherjahr 65 Prozent ein Begriff. An der Umfrage beteiligten sich 2.042 Personen aus ganz Deutschland ab 18 Jahren.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Reformation: Wie soll es nach den Jubelfeiern weitergehen?
  • Pro & Kontra Ist es unchristlich, den Familiennachzug auszusetzen?
  • Reformation Es gibt genug Gründe, bewusst und dankbar zu feiern
  • Beziehung Als Christ allein in der Ehe
  • Lebenseinstellung Maxi, hast du „Danke“ gesagt?
  • mehr ...
ANZEIGE