Sonntag • 23. Juli
Berlin
17. März 2017

Trotz jüdischen Protestes Friedenskundgebung mit Islamisten

Die Generalsuperintendentin des Sprengels Berlin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Ulrike Trautwein (rechts), mit Vertretern anderer Religionen. Foto: picture-alliance/Paul Zinken/dpa
Die Generalsuperintendentin des Sprengels Berlin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Ulrike Trautwein (rechts), mit Vertretern anderer Religionen. Foto: picture-alliance/Paul Zinken/dpa

Berlin (idea) – Für Diskussionen in Berlin sorgt eine Friedenskundgebung, zu der sich am 16. März rund 400 Personen am Breitscheidplatz vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche versammelten, darunter Politiker sowie Verbands- und Kirchenvertreter. Offiziell dazu eingeladen hatte ein Bündnis christlicher, jüdischer und muslimischer Gemeinden unter dem Motto „Religionen für ein weltoffenes Berlin“. Unter ihnen waren auch Organisationen, die wegen islamistischer Aktivitäten vom Verfassungsschutz beobachtet werden: die Neuköllner Begegnungsstätte, das Interkulturelle Zentrum für Dialog und Bildung, das Islamische Erziehungs- und Kulturzentrum (IKEZ), das als Treffpunkt der radi...

ANZEIGE
10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Mutter Der beste Beruf der Welt
  • Pro & Kontra Sollte sich die Kirche am CSD beteiligen?
  • Gemeindearbeit Sieben Gründe, warum ich gerne Pastor bin
  • Beziehung Vom Geheimnis einer glücklichen Ehe
  • Ehrenamt Was machen eigentlich die Flüchtlinge bei uns?
  • mehr ...
ANZEIGE