Donnerstag • 26. April
Umfrage
24. Oktober 2017

Sechs von zehn Deutschen verbinden mit 31. Oktober den Reformationstag

Der Reformator Martin Luther begründete am 31. Oktober mit dem Anschlag von 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg die Reformation. Foto: idea/Limberg
Der Reformator Martin Luther begründete am 31. Oktober mit dem Anschlag von 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg die Reformation. Foto: idea/Limberg

Erfurt (idea) – Obwohl es im am 31. Oktober zu Ende gehenden Reformationsjubiläumsjahr zahllose Veranstaltungen gab, verbinden nur knapp 60 Prozent der Deutschen dieses Datum mit dem Reformationstag. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. Ein Viertel der Befragten denkt beim 31. Oktober an das Gruselfest Halloween. 13 Prozent können mit dem Datum nichts anfangen, und zwei Prozent kommt zuerst die kommunistische Oktoberrevolution von 1917 in den Sinn. Männer (59 Prozent) assoziieren mit dem 31. Oktober eher den Reformationstag als Frauen (55 Prozent) und Bürger in den neuen Bundeslä...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Reportage Wie Pflege gelingen kann
  • Volker Münz „Ich halte den Islam nicht für kompatibel mit unseren Werten“
  • Peter Hahne Gott mit dir, du Land der Bayern
  • Pro & Kontra Braucht es Bibeln für beide Geschlechter?
  • Gemeinde Geistliche Leiter mit weltlichen Problemen
  • mehr ...
ANZEIGE