Montag • 19. Februar
Oer-Erkenschwick
06. Februar 2018

Gericht hebt Erlaubnis für Muezzinruf auf

Oer-Erkenschwick (idea) – Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat die Genehmigung der Stadt Oer-Erkenschwick für einen per Lautsprecher übertragenen Muezzinruf aufgehoben. Das bestätigte der Pressesprecher der Stadt, Peter Raudschus, gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die Kommune hatte der örtlichen Gemeinde des Verbands DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion) erlaubt, einmal pro Woche den Gebetsruf aus ihrer örtlichen Moschee nach außen zu übertragen. Dagegen habe ein Anwohner geklagt, der sich in seiner „negativen Religionsfreiheit“ beeinträchtigt sah. Sie beinhaltet nach Artikel 5 des Grundgesetzes das Recht, nicht an den kultische...

ANZEIGE
3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Abtreibung „Viele Frauen leiden“
  • Prien Was der Mord an einer Christin zeigt
  • Gebetsfrühstück Der Morgen, an dem Donald Trump von Gottes Gnade sprach
  • Pro & Kontra Müssen Gemeinden erfolgreich sein?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE