Samstag • 24. Februar
Schüler angeprangert
21. Januar 2018

Lehrer schikanieren Kinder von konventionellen Bauern

Berlin (idea) – Kinder von konventionell wirtschaftenden Bauern werden in der Schule gemobbt. In vielen Fällen gehe die Schikane von den Lehrern aus, berichtet die „Welt am Sonntag“. Sie trügen „den Konflikt um den richtigen Kurs in der Landwirtschaft im Klassenzimmer aus“. Bio-Landbau werde gemeinhin als gut akzeptiert, „konventionelle Bauern aber gelten als böse“. Viele von ihnen erzählten von „Mobbing-Erfahrungen, die zum Teil ,echt heftig‘ seien“. So habe die Frau eines Landwirts in einem Agrar-Blog berichtet, ihr Sohn habe im Religionsunterricht über Massentierhaltung referieren müssen und sei danach vom Lehrer „vor der ganzen Klasse als Massentierhalterso...

ANZEIGE
15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • 25 Jahre „Tafel” Hier Millionäre, da massig Mangel
  • Peter Hahne Schluss mit euren Mogelpackungen!
  • AfD Keine Alternative für Christen
  • Pro & Kontra Gehört das Kreuz in den Gerichtssaal?
  • Politiker Ein evangelischer Edelmann
  • mehr ...
ANZEIGE