Donnerstag • 21. Juni
Kulturstaatsministerin
24. Februar 2018

„Multikulturelle Beliebigkeit“ nimmt zu

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters. Foto: Elke A. Jung-Wolff
Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters. Foto: Elke A. Jung-Wolff

Hamburg (idea) – In Deutschland wird die Bindung an die eigene Religion bei vielen Menschen schwächer und löst sich stattdessen in „multikulturelle Beliebigkeit“ auf. Das beobachtet die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters (CDU). Sie sprach bei der Tagung „Die Zukunft der Religion“ (23.–24. Februar) in Hamburg. Sie wird mit 800 Teilnehmern von der Zeit-Stiftung (Hamburg) veranstaltet. Sie betrachte diese Entwicklung der zunehmenden „Entchristlichung“ mit Sorge, so die Katholikin Grütters. Sie berichtete von einer jugendlichen Besuchergruppe aus ihrem Berliner Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf. Von den 26 Jugendlichen sei nur einer getauft gewesen....

ANZEIGE
10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Johannes Hartl „Ich liebe die Evangelikalen“
  • Nordkorea Ein Deal mit einem Massenmörder?
  • KCF Christen müssen die Digitalisierung mitgestalten
  • Pro & Kontra „… bis dass der Tod euch scheidet“ noch zeitgemäß?
  • Politik Gebetsfrühstück im Zeichen der Regierungskrise
  • mehr ...
ANZEIGE