Mittwoch • 20. Juni
Pro & Kontra
06. März 2018

Kommt Christliches in „Reli“ zu kurz?

Zwei Lehrer äußern sich in einem Pro & Kontra zu der Frage, was einen guten Religionsunterricht ausmacht. Foto: pixabay.com
Zwei Lehrer äußern sich in einem Pro & Kontra zu der Frage, was einen guten Religionsunterricht ausmacht. Foto: pixabay.com

Wetzlar (idea) – Nach einer aktuellen Studie befürworten 65 Prozent aller Menschen in Bayern den Religionsunterricht als ordentliches Schulfach. Ähnliche Zustimmungswerte dürfte es in ganz Deutschland geben. Allerdings stößt der Unterricht mitunter auch auf Kritik. Christliche Inhalte kämen zu kurz, lautet ein Vorwurf. Die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) hat das zum Anlass genommen, in einem Pro und Kontra zu fragen: „Kommt Christliches in ,Reli‘ zu kurz?“.

Christus und das Evangelium kommen zu kurz

Der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Birkenwerder bei Berlin, Philip Kiril Prinz von Preußen, ist davon überzeugt, dass vor alle...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Johannes Hartl „Ich liebe die Evangelikalen“
  • Nordkorea Ein Deal mit einem Massenmörder?
  • KCF Christen müssen die Digitalisierung mitgestalten
  • Pro & Kontra „… bis dass der Tod euch scheidet“ noch zeitgemäß?
  • Politik Gebetsfrühstück im Zeichen der Regierungskrise
  • mehr ...
ANZEIGE