Donnerstag • 2. April
Kongress christlicher Führungskräfte
18. Januar 2013

Einwanderungspolitik: Weg vom „Prinzip Zufall“

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD). Foto: idea/kairospress
Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD). Foto: idea/kairospress

Leipzig (idea) – Für neue Wege bei der Einwanderungspolitik in Deutschland hat sich der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), ausgesprochen. Man müsse sich vom „Prinzip Zufall“ verabschieden und die Integration von Migranten besser planen. Deutschland brauche mehr hochqualifizierte Einwanderer. Aufgenommen werden sollten vor allem Menschen, die eine Bereicherung für die Gesellschaft seien, diese stärkten und ihr neue Impulse gäben, sagte er am 18. Januar in einem Vortrag beim Kongress christlicher Führungskräfte in Leipzig. Laut Buschkowsky brauchen Einwanderer den Willen zur Integration. Sie müssten die deutsche Sprache lernen sowie die Grundr...

ANZEIGE
6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Flugzeugabsturz Am Abgrund des Unfassbaren
  • Depression Hätte auch ich zum Sinkflug ansetzen können?
  • Interview Bischof Wilckens: „Ostern ist das zentrale Thema meines Lebens“
  • Ausstellung Lukas Cranach der Ältere: Der Hofmaler der Reformation
  • Pro & Kontra Sollen Christen bei Osterbräuchen mitmachen?
  • mehr ...
ANZEIGE