Donnerstag • 11. Februar
Wirtschaft
28. Dezember 2012

Kirche sollte Unternehmer nicht belehren

Der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende, Altbischof Wolfgang Huber. Foto: idea/kairospress
Der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende, Altbischof Wolfgang Huber. Foto: idea/kairospress

Berlin (idea) – Die Kirche sollte sich davor hüten, gegenüber Unternehmern und Führungskräften aus der Wirtschaft einen belehrenden Ton anzuschlagen. Dazu rät der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende, Altbischof Wolfgang Huber (Berlin). Wie er gegenüber der Tageszeitung „Die Welt“ sagte, ist es für Führungskräfte wichtig, dass sie sich von der Kirche ernst genommen fühlen: „Wenn Unternehmer, was viele ja tun, sich ehrenamtlich engagieren, dann möchten sie faire Teilhabe an Verantwortung erleben, statt dass sie belehrt werden.“ So freuten sich Verantwortungsträger aus der Wirtschaft über „persönliche Ansprache, über gute Kirchenmusik und gehaltvolle Gottesdienste“. Zu...

ANZEIGE
4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Der Evangelist, der seinen Glauben verlor
  • Fastenzeit Von Aschermittwoch bis Karsamstag fasten?
  • Kommentar Der Hunger darf uns Christen nicht kaltlassen
  • Bericht Die Brückenbauer
  • Flucht Warum Religion verloren hat …
  • mehr ...
ANZEIGE