Mittwoch • 23. Mai
„Alarmzeichen“
17. Januar 2018

Kindesmissbrauch durch Soldaten: Verdachtsfälle gestiegen

Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornografie und Kindesmissbrauch gegen Bundeswehrsoldaten ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Foto: pixabay.com
Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornografie und Kindesmissbrauch gegen Bundeswehrsoldaten ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornografie und Kindesmissbrauch gegen Bundeswehrsoldaten ist in den vergangenen Jahren gestiegen. 2015 gab es neun Verdachtsfälle, 2016 waren es 19 und im vergangenen Jahr 26. Das teilte das Bundesverteidigungsministerium auf Anfrage von „Bild“ mit. Die Staatsanwaltschaft Freiburg hatte zuvor bestätigt, dass ein Bundeswehrsoldat beschuldigt wird, zu den Tätern eines europaweit aktiven Kinderschänderrings zu gehören. Der Evangelische Militärbischof, Sigurd Rink (Berlin), äußerte sich auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea zu der Problematik. Nach seinen Worten sind die Verdachtsfälle ein „Alarmze...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Prediger „Wir ermutigen dazu, sich dem Heiligen Geist zu öffnen“
  • Katholikentag Harmonie mit Schönheitsfehlern
  • Bekehrung Ali, der Unsterbliche
  • Schöpfung Wie Kirchengemeinden die Artenvielfalt erhalten können
  • Pfingsten Himmlische Vernunft für irdische Begeisterung
  • mehr ...
ANZEIGE