Dienstag • 24. Mai
Pro und Kontra
18. März 2016

Ist der Islam eine Religion des Friedens?

Der Scheich Ahmed Mohammad al-Tayyeb besuchte auch das Rathaus in Münster. Foto: picture-alliance/dpa
Der Scheich Ahmed Mohammad al-Tayyeb besuchte auch das Rathaus in Münster. Foto: picture-alliance/dpa

Münster (idea) – Der Islam ist eine Religion des Friedens. Alle Muslime sind aufgerufen, sich gemeinsam mit allen Glaubensgemeinschaften gegen den Terrorismus zu stellen. Diese Meinung vertrat der Groß-Imam der al-Azhar-Universität in Kairo (Ägypten), Scheich Ahmed Mohammad al-Tayyeb, am 17. März auf einer Religionskonferenz der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der 70-Jährige gilt als einer der höchsten Autoritäten der sunnitischen Muslime. Der Scheich sagte weiter: „Islam und Salam (Frieden) sind zwei Seiten einer Medaille.“ So komme im Koran der Begriff „Frieden“ 140-mal, das Wort „Krieg“ hingegen nur sechs Mal vor. Für die „Hölle der Kriege“ d...

ANZEIGE
19 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Katholiken Bischof Oster zur Zukunft der Kirchen
  • Politik Was im Umgang mit der AfD schiefläuft
  • Pro & Kontra Ist moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Glaube Müssen Protestanten Fronleichnam ablehnen?
  • Filmkritik Exodus: Ist der Auszug aus Ägypten nur Dichtung?
  • mehr ...
ANZEIGE