Sonntag • 23. Juli
Religion und Politik
16. Juni 2016

Islamischer Fundamentalismus unter Türkeistämmigen weit verbreitet

Laut der Umfrage fühlen sich zwar 90 Prozent der Türkeistämmigen in Deutschland wohl, zugleich sehen sich jedoch 51 Prozent als „Bürger zweiter Klasse“. Foto: picture-alliance/Winfried Rothermel
Laut der Umfrage fühlen sich zwar 90 Prozent der Türkeistämmigen in Deutschland wohl, zugleich sehen sich jedoch 51 Prozent als „Bürger zweiter Klasse“. Foto: picture-alliance/Winfried Rothermel

Berlin (idea) – Ein islamischer Fundamentalismus ist unter Türkeistämmigen in Deutschland weit verbreitet. Das geht aus einer Studie des Exzellenzclusters Religion und Politik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster hervor, die am 16. Juni in Berlin vorgestellt wurde. Für die von TNS Emnid durchgeführte Umfrage wurden 1.200 Zuwanderer aus der Türkei repräsentativ befragt. Danach gab fast jeder Zweite (47 Prozent) an, dass die Befolgung der Gebote des Islams wichtiger sei als die Gesetze des Staates. 32 Prozent der Befragten sind der Meinung, Muslime sollten die Rückkehr zu einer Gesellschaftsordnung wie zu Zeiten des Propheten Mohammeds anstreben. 50 Prozent stimmten de...

ANZEIGE
49 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Mutter Der beste Beruf der Welt
  • Pro & Kontra Sollte sich die Kirche am CSD beteiligen?
  • Gemeindearbeit Sieben Gründe, warum ich gerne Pastor bin
  • Beziehung Vom Geheimnis einer glücklichen Ehe
  • Ehrenamt Was machen eigentlich die Flüchtlinge bei uns?
  • mehr ...
ANZEIGE