Montag • 11. Dezember
Krelinger Bauerntag
27. November 2017

Familienbetriebe müssen sich neuen Modellen öffnen, um zu überleben

Der Landvolk-Vorsitzende im Kreisverband Lüneburger Heide, Jochen Oestmann. Foto: Henry Wilker, Geistliches Rüstzentrum Krelingen
Der Landvolk-Vorsitzende im Kreisverband Lüneburger Heide, Jochen Oestmann. Foto: Henry Wilker, Geistliches Rüstzentrum Krelingen

Krelingen (idea) – Viele landwirtschaftliche Familienbetriebe sind in ihrer Existenz bedroht, weil sie keine Nachfolger finden. Um weiterzubestehen, müssen sie sich deshalb neuen Modellen öffnen. Das sagte der Landvolk-Vorsitzende im Kreisverband Lüneburger Heide, Jochen Oestmann (Rethem/Aller), beim Bauerntag im Geistlichen Rüstzenrum Krelingen am 25. November vor 100 Teilnehmern. Weniger als die Hälfte der landwirtschaftlichen Betriebe hätten einen Hofnachfolger, so Oestmann. Der ländliche Raum brauche aber wirtschaftlich gesunde Unternehmen, die sich der Verantwortung für ihre Region stellten. „Bäuerliche Familienbetriebe sind wichtig für vitale ländliche Räume.“ Desh...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Familie Wie man mit Kindern die Bibel entdeckt
  • Pro & Kontra Zu Weihnachten auf Geschenke verzichten?
  • Terror Haben Sie Angst, Herr Pfarrer?
  • Syrien Helfen wir beim Wiederaufbau
  • Christenverfolgung Pjöngjang galt einst als „Jerusalem des Ostens“
  • mehr ...
ANZEIGE