Sonntag • 21. Januar
66-Jähriger
11. Dezember 2017

Ein Dieb von zwei Engelsfiguren zeigte Reue – nach 48 Jahren

München (idea) – 48 Jahre nach seiner Tat zeigte ein Dieb aus Oberbayern jetzt Reue: Er schickte zwei je 20 Zentimeter große Engelsfiguren aus Porzellan, die er als 18-Jähriger aus der Kapelle des Landschulheimes in Grunertshofen (bei München) mitgenommen hatte, zurück an den zuständigen katholischen Pfarrer Wolfgang Huber (Mammendorf). In einem Begleitschreiben gab der heute 66-Jährige zu, es habe sich um „pubertären Quatsch“ gehandelt. Die Engel hätten ihn zwar über die Jahre in seinen verschiedenen Wohnungen begleitet und seien dann auf dem Speicher seiner Mutter verschwunden. Als er sie dort wiederentdeckt habe, konnte er sie aber nicht mehr aufstellen: „Ich hatte da...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Märtyrerkirche So leiden die koptischen Christen
  • Regierungsbildung Die Grenzen der Kompromissfähigkeit
  • Konvertiten Ein Pfarrer klagt an: Christen werden eher abgeschoben als Salafisten
  • Gemeinde „Gute Predigten ziehen Menschen an“
  • Pro & Kontra Ist die konfessionelle Abgrenzung vorbei?
  • mehr ...
ANZEIGE