Sonntag • 21. Januar
Wechsel
17. November 2017

Die „Christen im Beruf“ haben einen neuen Präsidenten

Andreas Schreiber (rechts) löst Ulrich Freiherr von Schnurbein als Vorsitzenden ab. Foto: Werner Schneider/Christen im Beruf
Andreas Schreiber (rechts) löst Ulrich Freiherr von Schnurbein als Vorsitzenden ab. Foto: Werner Schneider/Christen im Beruf

Bad Kissingen (idea) – Die charismatische Vereinigung „Christen im Beruf“ (Deggendorf bei Passau) hat einen neuen Präsidenten: Andreas Schreiber (Anklam bei Greifswald). Der 52-jährige Automechaniker und Kaufmann ist Nachfolger von Ulrich Freiherr von Schnurbein (Regen/Niederbayern), der das Amt beim „Deutschland Kongress“ in Bad Kissingen nach 26 Jahren abgab. Schreiber gehört der Vereinigung seit 1993 an. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte er, dass er mit der Vereinigung das Evangelium verbreiten und auf die Führung durch den Heiligen Geistes hinweisen wolle. Dabei spielten Lebensberichte eine große Ro...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Märtyrerkirche So leiden die koptischen Christen
  • Regierungsbildung Die Grenzen der Kompromissfähigkeit
  • Konvertiten Ein Pfarrer klagt an: Christen werden eher abgeschoben als Salafisten
  • Gemeinde „Gute Predigten ziehen Menschen an“
  • Pro & Kontra Ist die konfessionelle Abgrenzung vorbei?
  • mehr ...
ANZEIGE