Freitag • 26. Mai
„Güterichterverfahren“
19. April 2017

Darf eine muslimische Drogeriemitarbeiterin ein Kopftuch tragen?

Mannheim/Heidelberg (idea) – Ob eine muslimische Drogeriemitarbeiterin mit Kundenkontakt bei der Arbeit den Hijab – eine traditionelle islamische Kopfbedeckung, bei der nur noch das Gesicht zu sehen ist – tragen darf, soll in einer Schlichtungsstelle geklärt werden. Bei dem sogenannten „Güterichterverfahren“ handelt es sich um eine außergerichtliche, nichtöffentliche Mediation. Wann mit einer Entscheidung zu rechnen ist, sei noch nicht abzusehen, sagte die Richterin am Arbeitsgericht Mannheim, Sima Faggin, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die 32-jährige Muslimin arbeitete von 2001 bis 2013 bei einem Drogeriemarkt, ohne ein Kopftuch zu tragen. Nach der Rückkehr au...

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Weltausstellung Reformation Eine protestantische Leistungsschau
  • Pro und Kontra Sollte man zum Kirchentag gehen?
  • Hirschhausen Kommt ein Kabarettist zu Luther
  • Fall Trump Hier irrten sich viele Evangelikale in den USA
  • Religionsfreiheit Wie viel Freiheit braucht der Glaube?
  • mehr ...
ANZEIGE