Freitag • 20. Oktober
Berlin
17. Mai 2017

Debatte um religiöse Symbole an staatlichen Schulen geht weiter

Die altgriechische Bezeichnung für „Fisch“ lautet „Ichthys“. Die einzelnen Buchstaben des Wortes auf Griechisch stehen für die jeweiligen Anfangsbuchstaben des kurzen Glaubensbekenntnisses: Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter. Foto: pixabay.com
Die altgriechische Bezeichnung für „Fisch“ lautet „Ichthys“. Die einzelnen Buchstaben des Wortes auf Griechisch stehen für die jeweiligen Anfangsbuchstaben des kurzen Glaubensbekenntnisses: Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Die Debatte um religiöse Symbole an Berliner Schulen reißt nicht ab. Nachdem eine staatliche Schule es einer Lehrerin untersagt hatte, mit einem Kreuz um den Hals zu unterrichten, erschien die Pädagogin nun mit einer Kette mit einem Fischsymbol, wie die „Berliner Zeitung“ berichtet. Es stammt aus der Zeit der Urchristenheit. Die altgriechische Bezeichnung für „Fisch“ lautet „Ichthys“. Dabei stehen die einzelnen Buchstaben des Wortes auf Griechisch für die jeweiligen Anfangsbuchstaben des kurzen Glaubensbekenntnisses: Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter. „Wenn es ein religiöses Symbol ist, muss es abgenommen werden“, heißt es dazu vonseiten der Schu...

ANZEIGE
3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Reformation: Wie soll es nach den Jubelfeiern weitergehen?
  • Pro & Kontra Ist es unchristlich, den Familiennachzug auszusetzen?
  • Reformation Es gibt genug Gründe, bewusst und dankbar zu feiern
  • Beziehung Als Christ allein in der Ehe
  • Lebenseinstellung Maxi, hast du „Danke“ gesagt?
  • mehr ...
ANZEIGE