Mittwoch • 20. Juni
Württemberg
26. Februar 2018

Kirche will Spaltung im Streit um Homo-Segnung verhindern

Ende November hatte die Synode der Landeskirche entschieden, eine öffentliche Segnung nicht einzuführen. Foto: Hochzeitsfotograf/pixelio.de
Ende November hatte die Synode der Landeskirche entschieden, eine öffentliche Segnung nicht einzuführen. Foto: Hochzeitsfotograf/pixelio.de

Stuttgart (idea) – Die Evangelische Kirche in Württemberg ringt um eine Lösung im Streit über die Frage, ob homosexuelle Partner gesegnet werden sollen. Bisher kann eine solche Feier nur in einem nichtöffentlichen seelsorgerlichen Rahmen stattfinden. Zum Hintergrund: Ende November hatte die Synode der Landeskirche entschieden, eine öffentliche Segnung nicht einzuführen. Ein entsprechender Gesetzesvorschlag des Oberkirchenrates erhielt nicht die erforderliche Zweidrittelmehrheit. Danach hätte jeder Kirchengemeinderat selbst entscheiden können, ob in der Gemeinde gleichgeschlechtliche Paare gesegnet werden. Nun haben 200 Pfarrer schriftlich angekündigt, dass sie auf Wun...

ANZEIGE
4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Johannes Hartl „Ich liebe die Evangelikalen“
  • Nordkorea Ein Deal mit einem Massenmörder?
  • KCF Christen müssen die Digitalisierung mitgestalten
  • Pro & Kontra „… bis dass der Tod euch scheidet“ noch zeitgemäß?
  • Politik Gebetsfrühstück im Zeichen der Regierungskrise
  • mehr ...
ANZEIGE