Donnerstag • 21. Juni
Landessynode
02. März 2018

Wie die Nordkirche mit sinkenden Pastorenzahlen umgehen will

Lübeck-Travemünde (idea) – Die Zahl der Pastoren in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) wird bis 2030 von 1.700 auf 1.100 zurückgehen. Dieser Rückgang soll mit Hilfe eines Gesetzes so gestaltet werden, dass alle Bereiche der Kirche gleichermaßen davon betroffen sind. Das sagte ein Mitglied der Ersten Kirchenleitung, Propst Karl-Heinrich Melzer (Hamburg), am 2. März bei der Tagung der Landessynode in Lübeck-Travemünde. Der Grund für den Rückgang: Zwischen 2020 und 2030 werden 900 Pastoren in den Ruhestand gehen. Im selben Zeitraum rechnet die Nordkirche lediglich mit 300 Neueinstellungen. Ziel des Gesetzes sei es vor allem, einen Ausgleich zwisch...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Johannes Hartl „Ich liebe die Evangelikalen“
  • Nordkorea Ein Deal mit einem Massenmörder?
  • KCF Christen müssen die Digitalisierung mitgestalten
  • Pro & Kontra „… bis dass der Tod euch scheidet“ noch zeitgemäß?
  • Politik Gebetsfrühstück im Zeichen der Regierungskrise
  • mehr ...
ANZEIGE