Dienstag • 1. September
24. Juli 2010

Desmond Tutu zieht sich ins Private zurück

Nach dem 79. Geburtstag ist für Desmond Tutu, Friedensnobelpreisträger und ehemaliger anglikanischer Erzbischof von Kapstadt, Schluss mit öffentlichen Auftritten. Foto: Wikipedia/Paulino Me
Nach dem 79. Geburtstag ist für Desmond Tutu, Friedensnobelpreisträger und ehemaliger anglikanischer Erzbischof von Kapstadt, Schluss mit öffentlichen Auftritten. Foto: Wikipedia/Paulino Me

Er will mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Er wolle das Leben ruhiger angehen lassen, mit seiner Frau Leah nachmittags Tee trinken, Kricketspiele anschauen und seine Kinder und Enkel besuchen, statt an Konferenzen und Treffen in der Universität teilzunehmen. Er amtiert unter anderem als Kanzler der Universität am Westlichen Kap. Auch Interviews will er nicht mehr geben. Tutu - einer der einflussreichsten Gegner der Apartheid - war 1978 zum ersten schwarzen Generalsekretär des Südafrikanischen Kirchenrats berufen worden. 1986 wurde er Erzbischof von Kapstadt. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Ruhestand 1996 inne. 1984 erhielt er den Friedensnobelpreis. Ganz auf Arbeit will Tutu j...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Ein neuer Landesbischof – wie ihn die EKD sonst kaum hat
  • Pro & Kontra Schadet die Aufnahme von Flüchtlingen dem Balkan?
  • Ferien Urlauberseelsorger: Mit Bibel, Ball und Badehose
  • Ausstellung „Luther und die Fürsten“: Die Wiege der Reformation
  • Behinderung Lebensrecht: Emily schafft das!
  • mehr ...
ANZEIGE