Samstag • 25. November
Brüssel
01. November 2017

Ultra-katholische Jugendliche stören Reformationsgottesdienst

Brüssel (idea) – Eine Gruppe ultra-katholischer Jugendlicher hat in Brüssel einen evangelischen Gottesdienst zur 500-Jahr-Feier der Reformation gestört. Der Vorfall ereignete sich am 28. Oktober in der voll besetzten katholischen Kathedrale St. Gudula und St. Michael. Die 15 jungen Männer beteten lauthals den Rosenkranz und sorgten so dafür, dass die Feier eine halbe Stunde unterbrochen werden musste. In dieser Zeit sangen die Besucher Glaubenslieder, bis Polizisten die Störer nach draußen brachten. An dem Gottesdienst nahmen auch der belgische Justizminister Koen Geens und der katholische Primas von Belgien, Kardinal Jozef De Kesel, teil. Er drückte im Anschluss sein Bedauern ...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Streichung EKD-Zuschuss Ein Anschlag auf die Pressefreiheit
  • Unsterblichkeit Wie das Silicon Valley nach ewigem Leben sucht
  • Ewigkeit Varanasi – eine Stadt lebt vom Tod
  • Faktencheck Was geschieht nach dem Tod mit uns?
  • Pro und Kontra Als Christ verbrennen lassen?
  • mehr ...
ANZEIGE