Samstag • 22. Juli
Pro und Kontra
28. September 2016

Sollen Gemeinden ihre Pfarrer selbst bezahlen?

v. l.: Der Vorsitzende des Evangelischen Pfarrvereins im Rheinland, Pfarrer Friedhelm Maurer, und Pastor der baptistischen Friedenskirche in Braunschweig, Michael Bendorf. Fotos: Privat (2)
v. l.: Der Vorsitzende des Evangelischen Pfarrvereins im Rheinland, Pfarrer Friedhelm Maurer, und Pastor der baptistischen Friedenskirche in Braunschweig, Michael Bendorf. Fotos: Privat (2)

Wetzlar (idea) – Die über 21.000 Pfarrer in der EKD bekommen ihr Gehalt aus Kirchensteuermitteln ihrer Landeskirche. Die rund 2.500 freikirchlichen Pastoren werden dagegen häufig direkt von ihrer Gemeinde entlohnt. Sollen Gemeinden ihre Pfarrer selbst bezahlen? Auf diese Frage gehen zwei Theologen in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) ein.

Pro: Die Motivation zum Spenden ist höher

Für eine Finanzierung durch Spenden plädiert Michael Bendorf. Er ist Pastor der größten baptistischen Gemeinde in Deutschland, der 1.200 Mitglieder zählenden Friedenskirche in Braunschweig. Er erlebe immer wieder, dass die Spenden- und O...

ANZEIGE
13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Mutter Der beste Beruf der Welt
  • Pro & Kontra Sollte sich die Kirche am CSD beteiligen?
  • Gemeindearbeit Sieben Gründe, warum ich gerne Pastor bin
  • Beziehung Vom Geheimnis einer glücklichen Ehe
  • Ehrenamt Was machen eigentlich die Flüchtlinge bei uns?
  • mehr ...
ANZEIGE