Samstag • 28. März
30. November 2009

England: Kirche kann viele Pfarrer nicht mehr bezahlen

Folge der Finanzkrise: Jeder zehnte wird durch Ehrenamtliche ersetzt.
Folge der Finanzkrise: Jeder zehnte wird durch Ehrenamtliche ersetzt.

Verantwortlich ist die Finanzkrise: Die Kirche hat die Mittel ihres in den neunziger Jahren eingerichteten Pensionsfonds in Aktien angelegt, die durch die Krise stark an Wert verloren haben. Auch sitzt in England, wo es keine Kirchensteuer gibt, das Kollektengeld bei den Kirchgängern nicht mehr so locker. Zudem gehen die Zahlen der Gottesdienstbesucher zurück. Wie die Londoner Zeitung Times berichtet, wird die Zahl der bezahlten Pfarrer von derzeit 8.400 in den kommenden vier Jahren um 8,3 Prozent auf 7.700 sinken. Wenn dieser Trend unvermindert anhielte, gäbe es in etwas mehr als 50 Jahren überhaupt keine angestellten Geistlichen in den 13.000 Kirchengemeinden mehr. Als eine Gegenma...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Islam Wer war eigentlich Mohammed?
  • Pro & Kontra Thema Gewalt: Hat sich Gott geändert?
  • Karwoche Ohne Jungfrauengeburt kein Karfreitag
  • Weltmission „Gott baut sein Reich auch mit Flüchtlingsströmen“
  • Interview Gemeindemodelle aus den USA helfen im Osten nicht
  • mehr ...
ANZEIGE