Montag • 16. Juli
Papst Franziskus
26. Dezember 2017

Herzen nicht verschließen wie die Häuser von Bethlehem

Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, Past Franziskus. Foto: imago stock&people
Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, Past Franziskus. Foto: imago stock&people

Rom (idea) – Zu Solidarität und Mitmenschlichkeit hat Papst Franziskus in seiner Weihnachtsbotschaft am 25. Dezember in Rom aufgerufen. „Unser Herz möge nicht verschlossen sein, wie es die Häuser von Bethlehem waren“, sagte das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche vor rund 50.000 Christen aus aller Welt: „Nehmen wir im Jesuskind die Liebe Gottes auf, der für uns Mensch geworden ist.“ Bereits in der Christmette in der Heiligen Nacht hatte Franziskus das Schicksal von Maria und Joseph mit dem heutiger Flüchtlinge verglichen. In der Weihnachtsansprache stellte er die Kinder in den Mittelpunkt: „Wir erblicken Jesus in den vielen Kindern, die gezwungen sind, ihre Länder...

ANZEIGE
6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Zeitgeist Verspielt die Kirche ihre Zukunft?
  • Asyl Wer Jesus abschaffen wollte
  • Zehn Gebote Das erste Gebot: Ich bin der Herr
  • Pro & Kontra Mehr Popmusik im Gottesdienst?
  • Gesellschaft Diagnose: Einsamkeit
  • mehr ...
ANZEIGE