Freitag • 19. Januar
Kirchenleiter
25. Dezember 2017

Familiennachzug für Flüchtlinge wieder ermöglichen

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost

Hamburg (idea) – Führende evangelische Kirchenvertreter haben an Weihnachten gefordert, den ausgesetzten Familiennachzug für Flüchtlinge wieder zu ermöglichen. Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), nannte es im Hörfunkprogramm NDR Info (Hamburg) schlecht für die Integration von Menschen, wenn sie sich ständig Sorgen um ihre Verwandten in der Heimat machen müssten. Laut Bedford-Strohm handelt es sich um „so begrenzte Zahlen, dass das auch gut verantwortbar ist“. Zum Hintergrund: Wie groß der Zustrom durch den Familiennachzug wäre, darüber gehen die Meinungen in der Politik stark auseinander. Für Flüchtlinge mit eingeschränktem subsid...

ANZEIGE
14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Märtyrerkirche So leiden die koptischen Christen
  • Regierungsbildung Die Grenzen der Kompromissfähigkeit
  • Konvertiten Ein Pfarrer klagt an: Christen werden eher abgeschoben als Salafisten
  • Gemeinde „Gute Predigten ziehen Menschen an“
  • Pro & Kontra Ist die konfessionelle Abgrenzung vorbei?
  • mehr ...
ANZEIGE