Samstag • 23. Juni
Theologe
23. November 2017

Kirche muss stärker auf die Bedürfnisse Außenstehender eingehen

Erfurt (idea) – Die Kirche der Zukunft muss sich stärker an den Bedürfnissen der Menschen außerhalb der Gemeinden orientieren. Das sagte der Theologieprofessor Michael Domsgen (Halle/Saale) am 23. November vor der in Erfurt tagenden Synode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Gerade in dieser Region stehe ein Großteil der Bürger Religion grundsätzlich distanziert gegenüber. „Solange das Christentum kulturell daherkommt, wie beim Reformationsjubiläum, oder diakonisch, wenden sich die Menschen ihm zu und finden es in Ordnung“, beobachtet Domsgen. „Aber wenn es religiös wird, stößt es auf emotionale Widerstände, die rational nicht einzufangen sind.“ Christsein...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Johannes Hartl „Ich liebe die Evangelikalen“
  • Nordkorea Aussicht auf Frieden nur ein Deal?
  • KCF Christen müssen die Digitalisierung mitgestalten
  • Pro & Kontra „… bis dass der Tod euch scheidet“ noch zeitgemäß?
  • Politik Gebetsfrühstück im Zeichen der Regierungskrise
  • mehr ...
ANZEIGE