Mittwoch • 20. Juni
13. Weltmissionskonferenz
08. März 2018

Kampf gegen Geschlechterungleichheit ist ein missionarisches Anliegen

Die Forscherin für Gender und Religion an der Universität KwaZulu-Natal, Mutale Mulenga-Kaunda. Foto: WCC/Albin Hillert
Die Forscherin für Gender und Religion an der Universität KwaZulu-Natal, Mutale Mulenga-Kaunda. Foto: WCC/Albin Hillert

Arusha (idea) – Die Beseitigung von Geschlechterungleichheit ist ein dringendes missionarisches Anliegen. Das sagte die Forscherin für Gender und Religion an der Universität KwaZulu-Natal (Südafrika), Mutale Mulenga-Kaunda, am 8. März bei der 13. Weltmissionskonferenz in Arusha (Tansania). Nach ihren Worten leben viele afrikanische Frauen am Rande der Gesellschaft und leiden unter Ausbeutung. Männer besetzten strategische Positionen und dominierten die Gesellschaft. Selbst in kirchlichen Kreisen seien Männer privilegiert. Eine missionarisch aktive Kirche müsse Frauen sozial und wirtschaftlich ermächtigen. Dafür müsse die Kirche „patriarchale Barrieren” überwinden, die Fra...

ANZEIGE
3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Johannes Hartl „Ich liebe die Evangelikalen“
  • Nordkorea Ein Deal mit einem Massenmörder?
  • KCF Christen müssen die Digitalisierung mitgestalten
  • Pro & Kontra „… bis dass der Tod euch scheidet“ noch zeitgemäß?
  • Politik Gebetsfrühstück im Zeichen der Regierungskrise
  • mehr ...
ANZEIGE