Montag • 18. Juni
Gebetshaus-Leiter
06. Oktober 2017

Für manche Christen bin ich ein „doppelter Satansbraten“

Der Leiter des Gebetshauses Augsburg, der katholische Theologe Johannes Hartl. Foto: idea/kwerk.eu
Der Leiter des Gebetshauses Augsburg, der katholische Theologe Johannes Hartl. Foto: idea/kwerk.eu

Augsburg (idea) – Mit einem humoristischen Kommentar hat einer der gefragtesten christlichen Prediger Deutschlands, der katholische Theologe Johannes Hartl, Vorwürfe protestantischer Kritiker zurückgewiesen, es ginge ihm „um eine subtile Vermittlung katholischer Inhalte“. Diese Anschuldigungen wiesen eine „gewisse Ironie“ auf, weil Katholiken ihn immer wieder ermahnt hätten, durch ihn „dringe ein protestantischer Geist in die katholische Szene ein“. Wie Hartl im sozialen Netzwerk Facebook schreibt, ist das Hauptproblem seiner protestantischen Gegner offenbar seine Mitgliedschaft in der katholischen Kirche. Hartl: „Am Ende jedes Artikels läuft es gewöhnlich auf folgend...

ANZEIGE
61 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kirche & Gesellschaft Russland abseits des runden Leders
  • Flüchtlingsdebatte Klare Kante gegen Asylmissbrauch
  • Weltmeisterschaft Die fromme Weltauswahl
  • Pro & Kontra Braucht die Kirche eine Frauenquote?
  • Kommentar „Islam heißt Unterwerfung“
  • mehr ...
ANZEIGE