Donnerstag • 23. November
Für eine Bekenntnissynode
07. November 2017

Der Gemeindehilfsbund will „heilsame Unruhe stiften“

Der Vorsitzende des Gemeindehilfsbundes, Joachim Cochlovius. Screenshot: Youtube/Gemeindehilfsbund TV
Der Vorsitzende des Gemeindehilfsbundes, Joachim Cochlovius. Screenshot: Youtube/Gemeindehilfsbund TV

Walsrode (idea) – Die evangelische Kirche befindet sich in einer „geistlichen Abwärtsentwicklung“. Deswegen ist eine Bekenntnissynode innerhalb der EKD wünschenswert. Diese Ansicht vertrat der Vorsitzende des Gemeindehilfsbundes, Joachim Cochlovius (Walsrode), beim Jubiläumskongress des Vereins am 4. November in Krelingen. Es sei wichtig, dass konservative evangelische Christen besser repräsentiert würden, weil viele über den Austritt aus ihrer Landeskirche nachdächten. „Den finanziellen Verlust könnten die Kirchen wohl wegstecken. Aber der geistliche Verlust wäre immens.“ Der Gemeindehilfsbund wolle deshalb weiterhin „heilsame Unruhe“ stiften und auf Fehlentwicklun...

ANZEIGE
6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kommentar Ein Anschlag auf die Pressefreiheit
  • Unsterblichkeit Wie das Silicon Valley nach ewigem Leben sucht
  • Ewigkeit Varanasi – eine Stadt lebt vom Tod
  • Faktencheck Was geschieht nach dem Tod mit uns?
  • Pro und Kontra Als Christ verbrennen lassen?
  • mehr ...
ANZEIGE