Dienstag • 31. Mai
Altes Testament
24. April 2015

Bischof Dröge distanziert sich von Berliner Theologieprofessor

Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge. Foto: PR
Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge. Foto: PR

Berlin (idea) – Die Zugehörigkeit des Alten Testaments zur Bibel darf nicht infrage gestellt werden. Das sagte der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Markus Dröge, am 24. April vor der Synode in Berlin. Er nahm damit Stellung zu einem Streit unter Theologen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Prof. Notger Slenczka hatte in Aufsätzen die Bedeutung des Alten Testaments für Christen relativiert. Dieses sei in seiner Gänze „kein Zeugnis der Universalität des Gottesverhältnisses, sondern ein Zeugnis einer Stammesreligion mit partikularem Anspruch“. Dröge zufolge ist es nötig, sich klar von Slenczkas These zu distanzieren: „I...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Katholiken Bischof Oster zur Zukunft der Kirchen
  • Politik Was im Umgang mit der AfD schiefläuft
  • Pro & Kontra Ist moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Glaube Müssen Protestanten Fronleichnam ablehnen?
  • Filmkritik Exodus: Ist der Auszug aus Ägypten nur Dichtung?
  • mehr ...
ANZEIGE