Samstag • 22. Juli
Anglikanischer Pfarrer
05. Juli 2017

Schafft in Deutschland die Kirchensteuer ab!

Der Pfarrer der anglikanischen Kirche von England, Martin Reakes-Williams. Foto: Privat
Der Pfarrer der anglikanischen Kirche von England, Martin Reakes-Williams. Foto: Privat

Leipzig (idea) – Eine Abschaffung der Kirchensteuer wäre das Beste, was dem Evangelium in Deutschland passieren könnte. Diese Ansicht vertritt der Pfarrer der anglikanischen Kirche von England, Martin Reakes-Williams (Leipzig), in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Reakes-Williams wurde 1995 von seiner Kirche nach Deutschland ausgesandt und gründete die „Leipzig English Church“. Ihm zufolge kommt die Kirche von England gut ohne Kirchensteuer aus. Die Gemeinden lebten von Spenden und von den Menschen, deren Herzen vom Evangelium berührt seien. In Deutschland würden viele Gemeinden nur von der Kirchensteuer am Leben gehalten. Wenn sie wegfiele, würde man merken, dass viele Gemeinden geistlich längst tot seien. Reakes-Williams: „Manchmal scheint es mir, dass die Kirchen in Deutschland wie ein Patient auf der Intensivstation sind.“ Es bestehe ein großer Unterschied zwischen dem noch volkskirchlich geprägten Westen und dem weitgehend atheistisch geprägten Osten. Die Kirchen in der ehemaligen DDR hätten die große Chance, für den Westen Pionierarbeit zu leisten. Dort „müssen die Kirchen gezwungenermaßen darüber nachdenken, wie sie das Evangelium wieder unter die Menschen bringen können“.

ANZEIGE

Die Deutschen sind Weltmeister in Gründlichkeit

Nach Worten von Reakes-Williams sind die Deutschen „Weltmeister in Sachen Gründlichkeit“. Dadurch seien sie fähig, große Projekte durchzusetzen. Die Evangelisation proChrist sei ein Paradebeispiel dafür. Allerdings frage er sich, ob die theologisch konservativen Protestanten – die Pietisten – noch daran glaubten, dass das Wort Gottes die Kraft des Heiligen Geistes habe. Dies habe er in England erlebt. Wer in Deutschland aufgewachsen sei, dem falle es in der Regel schwerer, dieses Urvertrauen zu haben, weil es hier nicht so viele positive Beispiele gebe. Die Kirche von England entstand zur Zeit der Reformation 1534 in England. Zur anglikanischen Weltgemeinschaft gehören rund 80 Millionen Christen. Ehrenoberhaupt der anglikanischen Weltgemeinschaft ist der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

11 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Mutter Der beste Beruf der Welt
  • Pro & Kontra Sollte sich die Kirche am CSD beteiligen?
  • Gemeindearbeit Sieben Gründe, warum ich gerne Pastor bin
  • Beziehung Vom Geheimnis einer glücklichen Ehe
  • Ehrenamt Was machen eigentlich die Flüchtlinge bei uns?
  • mehr ...
ANZEIGE